Was tun, wenn es im Riesengebirge regnet

Im höchsten Gebirge Tschechiens kann man sich in puncto Wetter nie sicher sein. Kurze Regenschauer wechseln sich schnell mit strahlend blauem Himmel ab. Mitunter verdüstert es sich aber auch zu einem langen Regentag. Gerade für solch eine trostlose Situation ist diese Karte gedacht. In ihr sind interessante Orte eingezeichnet, die man bei lausigem Wetter besuchen kann. Natürlich hat die Natur auch bei Regen ihre Reize, schöner ist es aber, an Orte aufzubrechen, an denen man trocken bleibt.

Auch wenn das Wetter mal nicht mitspielt, braucht man nicht gleich zu verzweifeln… Wenn schon nass werden, dann im Bad und Hallenbäder gibt es im Riesengebirge eine ganze Menge. Erlebnisbäder (Aquaparks) und Schwimmbecken sind mittels Piktogrammen verzeichnet.

Bitte hier unterladen: Was tun, wenn es im Riesengebirge mal regnet

Regensichere Freizeitaktivitäten

**Haus Pod Jasanem/Unter der Esche in Trutnov. Es befriedigt das Interesse an Volkskunst, Handarbeit und schöpferischen Treffen.

**Kreativwerkstatt der Firma Rautis in Poniklá. Bei interessanten Betriebsbesichtigungen bekommt man Einblick in die traditionelle manuelle Glasperlenherstellung. In einer Werkstatt kann man sich sogar seinen eigenen Perlenschmuck herstellen – laut Anleitung oder nach eigener Fantasie.

**Kunstwerkstatt Bosorka in Janské Lázně/Johannisbad. Hier kommen geschickte, aber auch weniger geschickte Kinderchen und Erwachsene auf ihre Kosten. Man kann u.a. T-Shirts bemalen oder bedrucken, Perlenschmuck oder Mosaikspiegel herstellen, usw.

**KRTEK in Vrchlabí – ein einzigartiges Haus, gleich neben dem Verwaltungsgebäude der KRNAP-Verwaltung. Das Riesengebirgs- Umwelterziehungszentrum Krtek (‚Maulwurf‘) weitet hiermit das Angebot seiner Bildungsaktivitäten für die Öffentlichkeit aus. Hier finden regelmäßig Lehr- und Motivationsprogramme für Kinder und Erwachsene statt.

**Umweltzentrum DOTEK in Horní Maršov – das Haus zur Erneuerung von Traditionen, für Ökologie und Kultur ist der ideale Ort für all jene, die Neues erfahren möchten. Dazu dient eine interaktive Ausstellung über die Natur im ehemaligen barocken Pfarrhaus.

**Handwerksmarkt in Jilemnice – Vorführungen der Herstellung und Verkauf von Handarbeits- und Handwerksprodukten traditionellen, volkstümlichen oder historischen Charakters, wie beispielsweise Drahtkunst, Korbflechterei, Herstellung von Schmuck und Dekorationen, künstlerische Arbeiten mit Holz, usw.

**Vergnügungszentrum in Jilemnice – Treffpunkt für sämtliche Generationen. Man kann alles Mögliche ausprobieren – Bogen-, Armbrust- und Lu_ gewehrschießen, Tischtennis oder Tischfußball. Auch eine Spielecke gibt es hier – mit Bällen, Kletternetz, Rutsche und Trampoline.

Thematisch auf Kinder zugeschnittene Dauerausstellungen

**Ausstellung ‚In Rübezahl’s Reich‘ in Svoboda nad Úpou, im Informationszentrum. In der Ausstellung bekommt man verschiedenste Riesengebirgswichte und Märchenfiguren zu Gesicht. Teil der Ausstellung sind ein Spielraum für Kinder, eine Galerie, ein Souvenirladen und ein Shop mit Riesengebirgsprodukten.

**Galerie U Draka/Zum Drachen in Trutnov – sie stellt den Drachen als Symbol der Stadt vor. Das attraktive mechanische Theater lässt die Legende des Trautenauer Drachen mit zahlreichen Ton- und Lichtkulissen aufleben.

**Lego-Museum in Špindleruv Mlýn. Das Privatmuseum im Objekt Labe, mitten im Stadtzentrum, präsentiert eine einmalige Sammlung dieser weltbekannten Bausteine.

Riesengebirgsmuseen und Dauerausstellungen

**Forst- und Jagdausstellung ‚Šindelka‘ (Schindelei) in Harrachov, sie demonstriert anhand von Bildern, Modellen und Videovorführungen Grundelemente der Forstwirtschaft – die Waldernte, Holzrückung und -verarbeitung und Waldverjüngung. Unter den Exponaten befinden sich Werkzeuge, das Modell einer Klause zum Holzschwemmen sowie im Westriesengebirge verwendete Hörnerschlitten.

**Bergbaumuseum in Harrachov – es macht mit der harten Arbeit in den hiesigen, längst stillgelegten Erzgruben bekannt. Zu sehen sind ein Besichtigungsstollen, Beispiele von Mineralen, Fluorit-Lagerstätten, Bergmannsgerät (Gezähe) und im Bergbau verwendete Hilfsmittel, Karten und Fotografien, die den hiesige Bergbau dokumentieren.

**Glasfabrik in Harrachov – die älteste, in Betrieb befindlichen Glasfabrik in Tschechien. Bis heute produziert man hier in Handarbeit. Weiteres Erlebnispotenzial bieten eine Minibrauerei und Glasmuseum. Das Skimuseum zeigt die Entwicklung des Skisports in und um Harrachov auf. Man bekommt mehr als einhundert Jahre alte Skier, Skisprungausrüstungen, Siegerpokale und Medaillen der erfolgreichsten Sportler zu sehen.

**Ursprüngliche literarische Gedenkstätte für den Dorfgelehrten und Geigenbauer Věnceslav Metelka. Samt Ausstellung über die Geigenbauschule des Riesengebirges. Sie entstand ursprünglich als literarische Gedenkstätte für den Dorfgelehrten und Geigenbauer Věnceslav Metelka, dem Karel Václav Rais in seinem Roman Vergessene Patrioten ein Denkmal setzte.

**Museum des traditionellen Riesengebirgshandwerks in Poniklá. Seine Sammlungen enthalten Beispiele alter Handwerkskunst aus dem Riesengebirge und Riesengebirgsvorland, aus dem Vereinsleben, aber auch Landmaschinen.

**Riesengebirgsmuseum „Vier historische Häuser“ in Vrchlabí – ein anmutiges Ensemble von vier Giebelhäusern, die zu den ältesten traditionellen Bauten im Riesengebirge zählen. In einem der Häuser finden saisonale Ausstellungen statt. Außerdem gibt es hier eine volkskundliche Ausstellung und ein Besucherzentrum.

**Museum in Černý Důl – einzigartige Gelegenheit, einen Blick in unzugängliche Gruben, Stollen und Höhlen des Riesengebirges zu werfen und anhand von Fotografien, Plänen und Exponaten Einblick in deren Erforschung zu bekommen.

**Riesengebirgsmuseum in Schloss Jilemnice – ständige Ausstellung der Gemälde des Riesengebirgsmalers František Kaván. Bei ihrer Installation bemühte man sich, das authentische Aussehen der gräflichen Gemächer von Graf Harrach weitestgehend zu bewahren. Highlight der Ausstellungen – eine einzigartige mechanischakustische Weihnachtskrippe.

**Harrach-Gruft zum Heiligen Kreuz in Horní Branná, sie stammt aus dem 19. Jahrhundert und dient heute als Trauerhalle. Gegenüber steht das Harrach-Spital, in dem 12 pensionierte gräfliche Bedienstete ihren geruhsamen Lebensabend verbrachten. Im 1. Stock des abseits stehenden Renaissanceschlosses befindet sich ein Gedenksaal, der dem Leben und Schaffen des Schriftstellers, Malers und Lehrers Josef Šír sowie dem Völkerlehrer J.A. Komenský (Comenius) gewidmet ist.

**Gezimmerte Janata-Mühle in Buřany – ein außergewöhnliches Bauwerk der traditionellen Architektur und zugleich beredtes Zeugnis der Geschichte der Müllerei. Man bekommt die bisher komplette Mühlentechnologie sowie einen betriebsfähigen Brotofen zu sehen.

**Augustinerkloster in Vrchlabí samt der Klosterkirche mit 19 Meter hohem Hauptaltar und wertvoller Orgel aus dem Jahre 1895 – sie dient heute namentlich zu Konzerten und Trauungen. In der Klosteranlage siedelt zudem das Riesengebirgsmuseum der Verwaltung des KRNAP, samt audiovisueller Ausstellung ‚Stein und Leben‘.

**Franziskanerkloster in Hostinné mit der Klosterkirche der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria – nach einer umfangreichen Rekonstruktion in den Jahren 2004-2011 ist es Sitz des Städtischen Museums und einer modernen Bibliothek. Des Weiteren birgt sie die Galerie der Kunst der Antike – eine ständige Ausstellung, die ein Bild von der Entwicklung der griechisch-römischen Skulptur vermittelt. Weltweit einzigartig sind namentlich die rekonstruierten Skulpturen verschwundener oder zerstörter Originale.

**Starý Kravín - Alter Kuhstall in Františkov bei Rokytnice nad Jizerou – museales Zentrum historischer Artefakte aus der hiesigen Region. Man bekommt Feuerwehrausrüstungen, sowie Artefakte alter Gebirgs- und Vorgebirgshäuser zu sehen.

**Historisches Bergwerk Kovárna/ Bergschmiede im Riesengrund/ Obří důl – spektakulärer Ausflug in die Unterwelt der Schneekoppe, die schon seit dem Mittelalter Prospektoren und Bergleute anzog. Die riesigen, beim Erzabbau entstandenen Räume sind nach vorheriger Anmeldung zu besichtigen.

**Waldburg Aichelburg in Horní Maršov – Gedenkstätte von Berthold Graf von Aichelburg, der sich als guter Wirtschafter des östlichen Riesengebirges einen Namen machte. Im Infozentrum des Veselý výlet bekommt man die Burgschlüssel geliehen.

**Museum Vápenka-Kalkofen in Horní Albeřice – denkmalgeschützter, achteckiger Steinturm eines Kalkschachtofens aus dem 19. Jh. mit aufgesetztem achteckigen holzgezimmertem Museum. Die moderne Ausstellung stellt anhand kurzer Episoden das Leben im Tal von Albeřice/Albendorf vor.

**Gelände der Steinkohlenzeche Jan Šverma in Žacléř (Schatzlar) – letztes, bewahrtes Andenken an den Steinkohlen- Untertagebau in Ostböhmen. Die Gebäudekomplexe der Förderschächte Jan und Julie wurden zu Kulturdenkmalen der Tsch. Republik ausgerufen.

**Städtisches Museum in Žacléř – die Geschichte der Stadt bis 1945. Es berichtet vom Zusammenleben seiner tschechischen und deutschen Einwohner. In der ‚Bergbauabteilung‘ ist u.a. das Modell eines Steinkohlebergwerks im Schnitt zu sehen, die völkerkundlichen Abteilung umfasst mehr als 250 Exponate.

**Artilleriewerk Stachelberg zwischen Trutnov und Žacléř – Gedenkstätte für die Erbauer und Verteidiger des tschechoslowakischen Walls. Das größte Artilleriewerk in Tschechien wurde 1937 als Teil des tschechoslowakischen Walls gegen Hitlerdeutschland errichtet.

**Museum des Riesengebirgsvorlandes/ Podkrkonoší in Trutnov – seine Ausstellungen sind in folgende Abteilungen unterteilt: Ethnografie, bildende Kunst, Kunstgewerbe – angewandte Kunst, kulturhistorische Gruppe und Militärwesen. Weiterhin sehenswert: die Ausstellung ‚Schlacht bei Trautenau vom 27. 6. 1866‘ aus Zeiten des preußisch-österreichischen Krieges.

**Informationszentrum in Pomezní Boudy - Malá Úpa – es stellt die Geschichte dieses uralten Gebirgsortes vor. Spektakulärste Ausstellungsstücke: der BMW-Motor und weitere Teile einer Junkers 52, die am 23. Februar 1945 in einem Schneesturm an dem zum Massiv der Schneekoppe gehörenden Riesenkamm zerschellte.

**Zahnradbahn Kořenov auf der Strecke Harrachov-Kořenov-Tanvald – ein historisches Meisterwerk der Bahntechnik – sie überwindet einen Höhenunterschied von 235 Metern. Der Abschnitt Tanvald – Kořenov wurde zum Kulturdenkmal ausgerufen.

**Museum in Vysoké nad Jizerou – Entwicklung der Skiherstellung und -verwendung in diesem Ort; mechanische Weihnachtskrippe von Jan Metelka Kovárenský aus Sklenařice, bemalte Möbel, verschiedenste Rübezahlfiguren und viele weitere Artefakte.

**Ausstellung alter Handwerke, Modelle von Gebäuden, Rübezahlfiguren und Weihnachtskrippen in Dolní Dvůr – im Gebäude des Gemeindeamts, es zeigt die Geschichte und Entwicklung des Ortes und seiner Umgebung auf.